Archiv für den Monat Juni 2014

Japan-Sew-Along: Viertes Treffen

Sicher habt ihr schon gemerkt, dass Pünktlichkeit nicht meine große Stärke ist. Diesen Post habe ich bereits für das letzte Treffen vorbereitet, dann fehlte mir aber die Zeit für den nötigen Feinschliff. Da mir auch die Zeit fehlte, um an meinem Japan-Projekt weiter zu arbeiten, kann ich den Artikel jetzt einfach beim vierten Treffen veröffentlichen:

Mit einiger Verspätung möchte ich mich heute zum dritten vierten Treffen des Sew-Alongs auf Tanoshii gesellen. Beim Treffen letzte vorletzte Woche habe ich ja schon erläutert, dass ich mich nicht nur aus ästhetischen sondern auch aus pragmatischen Gründen für  diesen Schnitte entschieden habe:
P_20140529_125611

Nämlich in der Hoffnung, dass er sich – aufgrund der großen Brustweite – relativ leicht an meine nicht-japanische Figur anpassen lässt. Und ich muss sagen, bisher bin ich recht optimistisch. Nicht dass ich wahnsinnig viel von Schnittanpassungen verstehen würde, im Gegenteil. Mein Halbwissen stammt aus dem Buch „Fit for real people“ und aus dem Craftsy-Kurs Fast Track Fitting. Und ich habe weder ersteres zu Ende gelesen noch letzteren zu Ende geguckt. Für das aktuelle Projekt hat es vielleicht doch gereicht. Folgendermaßen bin ich vorgegangen: Ich habe – an mir – den Abstand von der Schulternaht zum Brustpunkt gemessen und mit dem Schnittmuster verglichen. Dabei habe ich mich an den Fotos des Modells orientiert: Meine Einschätzung ist, dass der Brustpunkt ein wenig unterhalb der Naht liegt. Die Differenz betrug 5 cm. Um diese 5 cm habe ich das gesamte Schnittteil verlängert. Das bedeutet in diesem Fall, dass auch die Ärmel weiter werden.

P_20140527_111423

Durchsichtige Folie läßt sich ja leider nicht so gut fotografieren und ich war zu faul meine Veränderungen noch mal zu markieren, sorry! Aber wenn Ihr auf das Bild klickt wird es vergrößert und dann kann man, glaube ich ganz gut erkennen, wo ich die 5 cm eingesetzt habe. (Ähm ja, was immer es ist, was da neben dem Schnitteil auf dem Boden liegt, man kann es auch auf dem vergrößerten Bild nicht erkennen…was vielleicht auch besser ist) Auch das untere Schnitteil  habe ich um 5 cm verlängert (ohne Bild).

Danach habe ich die Schnitteile mit Klebeband zusammengeklebt und anprobiert (davon gibt es leider kein Foto). Das machte erst mal einen guten Eindruck und auch die Ärmel wirkten trotz insgesamt ja 10 cm mehr Weite nicht zu weit. Gut genug, um einen Versuch in Stoff zu wagen.

Eigentlich wollte ich ja 70er Jahre Bettwäsche mit gelben Pril-Blumen als Stoff verwenden. Als ich jedoch am Wochenende das Nähzimmer aufräumte, fiel mir dieser Stoff in die Hände:

P_20140527_111139
kam leider erst nach dem Zuschneiden auf die Idee zu fotografieren. Um die Dimensionen zu veranschaulichen habe ich die Münze dazu gelegt

Es ist ein leichter, schön fließender Stoff. Vor allem die Streifen brachten mich auf die Idee, ihn für dieses Projekt zu verwenden. Denn die Spielerei mit den Streifen – oben quer, unten längs, macht ja auch das Modell im Buch so reizvoll. Warum also nicht auch diesen Effekt ausprobieren, auch wenn die Streifen etwas anders geartet sind? Das Stück Stoff, hatte genau die richtige Größe, nur die Ärmel musste ich um ca. 2 cm kürzen, was aber für den Sommer nicht verkehrt sein sollte…

Zugeschnitten habe ich also, zum Nähen bin ich leider noch nicht gekommen. Mal sehen, ob diese Woĉhe ein bisschen mehr Zeit übrig bleibt.

An dieser Stelle würde ich gerne noch einen kleinen Hilferuf loslassen: Ich freue mich immer sehr über die Kommentare, die Ihr hier hinterlasst. Und ich würde eigentlich auch gerne öfter mal bei Euch kommentieren. Aber: Es funktioniert nicht. Zumindest ziemlich oft nicht. Wenn ich versuche mit meinem WordPress-Account zu kommentieren, verschwinden die Kommentare scheinbar irgendwo im Nirwana, sobald ich auf  „veröffentlichen“ klicke, auf jeden Fall tauchen sie nicht unter dem Artikel auf, den ich eigentlich kommentieren wollte. Bis vor kurzem dachte ich, es funktioniert wenigstens noch mit Name/URL aber auch da ist mir vor kurzem genau das gleiche passiert. Sobald ich auf „veröffentlichen“ geklickt habe, war der Kommentar wie von Geisterhand verschwunden. (Auch noch nach Stunden, Tagen, Wochen – so dass es also nicht daran liegen kann, dass der Kommentar erst freigeschaltet werden musste.) Ich glaube es betrifft in erster Linie blogspot-Blogs, aber so richtig konnte ich noch kein System erkenne. Das ganze ist natürlich ziemlich frustrierend. Ich schreibe einen schönen Kommentar und schwupps ist er verschwunden. Nachdem mir das mehrfach passiert ist, ist meine Lust, es überhaupt zu versuchen stark geschrumpft. Deswegen jetzt, hier: Hiiiilfe!!!! Kennt jemand dieses Problem? Weiß vielleicht sogar jemand eine Lösung? Oder hat zumindest Ideen oder Vorschläge? Ich wäre Euch sehr, sehr dankbar. Dann könnte ich mich nämlich auch ein wenig mehr am regen Sew-Along-Austausch beteiligen.

Advertisements